Die kleinen Versuchungen der Sarah W.

Ich hab’s mir ja eigentlich zur eisernen Regel gemacht, nicht auf rechte Du-linkslinker-Gutmensch-bist-doof-mails zu antworten, aber irgendwie…

Er: „Frage: Wieviele Ausländer hast du in deiner Wohnung aufgenommen ? KEINE ! wie der grüne PILZ und seine GRÜNEN Eure Blauäugigkeit ist himmelschreiend ! “

Ich: „Antwort: Hab sogar eine menge ausländer in meiner wohnung: asiatische zebrabärblinge, südamerikanische schmucksalmler, afrikanische zwergkrallenfrösche. Erstaunlicherweise leben die völlig friedlich zusammen ihrem ethnisch durchmischten aquarium – was ein dezenter hinweis darauf sein könnte, dass sie intelligenter sind als der durchschnittliche wiener.“

… irgendwie bin ich halt auch nur ein Mensch. Und Rechte-Ärgern macht macht halt solchen Spaß.

EDIT:

Ah, gerade kam eine Antwort von unserem Freund…

Er: „Bin kein H.C. Freund !!! Aber GRÜNE Politik ist seltsam ! Keine Auto – fahre mit dem Rad – die Radwege zahlen die Autofahrer !Wer Tiere hält in einer Wohnung ist auch mehr als seltsam ! Die sogenannten Hundefreunde ! wozu Hunde ? zum Bepissen und Vollkacken der Gegend ! Meine Lieblingstiere sind: Das Backhuhn und der (ausländische) Serbische Karpfen – sonst brauch ich nichts!“

Ich: „Danke. Den Lacher hab ich gebraucht.“

Werbung
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die kleinen Versuchungen der Sarah W.

  1. Razorback schreibt:

    Sagen wir mal so – er hat in einem Punkt gar nicht so Unrecht: Wir Grünen (also – ich bin Grüner, weiss ja gar nicht, ob Du auch in der Partei bist) leben häufig inkonsequent, wenn man die Welt als Modell sieht, die wir gerne hätten. Was Dein Freund aber nicht sieht ist, dass man in dieser Gesellschaft nicht leben kann, ohne Kompromisse mit zwischen den eigenen Idealen und der gesellschaftlichen Realität zu machen. Nur versucht man dann eben, wenn man sich in einer Partei engagiert ist, die gesellschaftliche Realität entsprechend zu verändern – oder sie zu erhalten, je nach Partei.

    Lustig aber die Idee, dass man Ausländer in seiner Wohnung aufnehmen müsse. Die allermeisten Ausländer die ich kenne haben eine Wohnung, oder gar…. ein HAUS! Und die wenigen, die das nicht haben, leben an Orten, an die der Staat sie geschickt hat und bekämen ein echtes Problem, wenn sie einfach umziehen würden.

    Aber das gilt natürlich nur für Deutschland. In Österreich, das ist ja bekannt, ziehen allüberall Ausländer in großen Scharen klagend und unbehaust durch die Straßen (durch die ein kalter Wind pfeift, natürlich) und haben kein Haus und baun sich keines mehr und Deine Fische und Du, ihr schaut aus dem Fenster auf sie herab und lacht diabolisch (die Fische, vor allem).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..