Postkarten aus Japan III

Pardon, es waren natuerlich 47 samurai, die ihren nach einem ungluecklichen zwischenfall mit seinem benimmlehrer Lord Kira harakiri-sierten Herren aufs Heldenhafteste raechten und besagtem Kira die Ruebe abhauten. Das schoenste ausstellungsstueck im dazugehoerigen Museum ist eindeutig ein schriftstueck eines shogunatsbeamten, dass mit „reciept for lord kira’s head“ betitelt war. Eine Schaedel-Quittung! Mein gott, was war ich hingerissen.

Ausserdem entwickle ich gerade eine echte vorliebe fuer onigri, die gefuellten reisbaellchen, die man hier ueberall bekommt. Japans antwort auf Bertie Botts Bohnen in allen geschmacksrichtung, weil man nie weiss, was drin sein wird. Inhalt rangiert von „ausgesprochen koestlich
bis zu „HIMMEL HILF, DIE ALIENS KOMMEN!“ Fuehrt zu sehr interessanten Mahlzeiten.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Postkarten aus Japan III

  1. Razorback schreibt:

    Ja, aber soviel ich weiss war doch ihr Herr durch eine Intrige des Betreffenden entehrt und darob auch tot und sie damit herrenlos und also waren’s doch Ronin, oder?

    Übrigens bist Du, glaube ich, in einer Zeitschleife gefangen. 😉

    • Sarah Wassermair schreibt:

      Rein technisch ronin, glaub ich, aber im museum war ausschliesslich die rede von samurai. Also wuerd ich vermuten, dass sie in der volksmeinung posthum wieder geupgradet worden sind oder so.

      Zeitschleife? Huh?

      Gitte: jupp. An schaedelquittungsfaehigkeit kann man einfach den zivilisationsgrad eines landes festmachen.

  2. Brigitte schreibt:

    da sieht man wieder, wozu einen eine saubere bürokratie bringen kann. wär das bei uns auch so, täten wir auch kleinteiliges elektrozeug löten und nicht dumm mozartkugeln machen. quittungen für schädel sind der weg in die zivilisation.

  3. Razorback schreibt:

    Zeitschleife war mein Fehler. Ich dachte, Du hättest den Onigri-Text schon in Postkarten 2 geschrieben, war aber Fatzebuck.

    Ja, Schädelquittungen sind toll. Ich stelle mir gerade einen hektischen Samurai vor, der fluchend und schimpfend durch sein Schloss tobt, weil sein Steuerberater ihm gerade zu spät erklärt hat, dass er noch drei Schädelquittungen für diese besondere Steuerschlupfloch braucht – und zwar bis zum Stichtag übermorgen – und dem aber die Feinde ausgegangen sind und der Steuerberater hockt zitternd auf der Gäste-Tatami im Vier-Matten-Zimmer und weiss, dass er sich den Bauch wird aufschneiden müssen, wenn jetzt nicht ganz, ganz schnell drei Typen auftauchen, die blöde genug sind, den Herrn zu beleidigen.

    Sepukku für Steuerberater sollte man sowieso einführen!

    Posthum upgraden, was soll das denn? Herrschen in Japan jetzt die Mormonen, oder was?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.