Von Träumen und Guillotinen

Hat geträumt, dass sie nicht zu ihrer eigenen Hinrichtung findet. Ehrlich jetzt, wer bitte drückt einer Verurteilten einen Stadtplan in die Hand, sagt: „Da ist ein großes Amphitheater, mit einer tobenden Masse, und in der mitte steht eine nigelnagelneuer Guillotine. Du kannst es eigentlich gar nicht verfehlen“, und setzt sie mit dieser Info einen Bus? Und jedes Mal, wenn ich dann doch ein Amphitheater mit tobender Masse und nigelnagelneuer Guillotine gefunden hab, hat mich der Scharfrichter prüfend angeschaut und mit mitgeteilt: „Sorry, falsche Hinrichtung.“
Da hab ich dann versucht, zu verhandeln, weil es schon fast halb zehn ist und ich schon viel zu spät dran bin und ob er mich nicht vielleicht schnell einschieben kann, hinrichtenderweise, aber er ist stur geblieben und hat mich weggeschickt, ein neues Amphitheater mit tobender Menschenmasse und nigelnagelneuer Guillotine zu finden.

Da soll man sich nicht zurückgewiesen fühlen. Hmpf.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.