Monatsarchiv: Mai 2011

Von Unterbewusstseinsrindern und Sonnenuntergängen

Schon mal im Traum von erbosten Rindviechern zur Rede gestellt worden? Selten so schweißgebadet aufgewacht, ich sag’s euch. Vor allem, weil mein dämliches Unterbewusstsein der Überzeugung war, dass es melodramatisch werden muss und die Viecher die ganze Zeit skandiert haben: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Fleisch

Ich weiß, wann ich verloren habe. Okay, das ist gelogen. Ich bin phänomenal miserabel darin, einzusehen, wann ich verloren habe. Wenn ich Napoleon gewesen wäre, hätte mich wahrscheinlich ein russischer Spähtrupp mutterseelenalleine durch den Schnee stapfend gefunden, Dinge wie: „Alors, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 5 Kommentare

Muffinduck

(Abb. 1.1. Kirsch-Kokos-Mascarponemuffins schauen skeptisch drein) Nachdem ich neulich wieder einmal gotteslästerlich fluchend kiloweise Ruß und Kohle von der Geburtstagstorte einer Freundin geschabt habe, weil mein alter Gasherd genau eine Temperaturstufe kennt (Fegefeuer Plus), hab ich aufgeben und in einen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Knipsediknipsediknipsknips…

Spiel mich immer noch mit meiner neuen Kamera und bin, ehrlich gesagt, ziemlich erstaunt, was man bildmäßig herausholen kann. Digitalkameras haben anscheinden ordentlich fortschritte gemacht, seitdem ich das letzte mal eine besessen hab, habedeehre und kein pardon. Sogar mit der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Von indischen Teedosen und Zwergschmauzilis

Dass ich über Freunde von großem Famositätsgrad verfüge, ist ja mittlerweile nichts neues mehr. Mich verblüfft aber immer noch, mit welcher Vehemenz manche von ihnen darauf bestehen, ihre Famosität ein ums andere Mal zu beweisen. Im konkreten Falle das Fräulein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Warum ein Physiker und eine Drehbuchautorin nicht gemeinsam morden sollten

Die Mutter hat wieder mal einen ihrer Lokalpolitischen Kleinkriege am Hals und ist ob der Blödheit gewisser Parteien sehr desperat. Jo und ich versuchen sie zu trösten. Ich: „Mutter, sag nur ein Wort, und der Kerl verschwindet einfach aus seinem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Sommertage

Grad in der Phase, in der das momentane Drehbuch fertig und an die MTRs* ausgeschickt, aber noch kein feedbackzurückgekommen sind. Ich steh fürchterlich auf die Phase, weil wir momentan ein paar Tage lang einfach nicht arbeiten KÖNNEN und deshalb faulenzen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare