Lamentier, lamentier…

Yogastunde ausfallen lassen und stattdessen mit dem Groll betrunken*, was sich sehr vorteilhaft auf persönliche Moral ausgewirkt hat. Insofern, dass ich es fast dreißig Minuten am Stück geschafft habe, nicht über das gegenwärtige Problemdrehbuch nachzudenken. Momentan bin ich willens, das allein schon als Triumph zu werten. Die alternative besteht nämlich daraus, dass mein Kopf explodiert, was aus Innenarchitektonischer Sicht einfach zu vermeiden wäre – Sarahhirnstückchen an der Decke machen sich einfach nicht gut.

In other news: kann noch nichts genaues berichten, aber neues Kurzfilmprojekt in Planung, dieses Mal mit dem oben erwähnten Groll als Regisseur. Zwei von drei unserer Wunschschauspieler haben schon zugesagt, Ende der Woche ist Einreichung für die Förderungen. Könnte spannend werden. (Und: welch süßer Segen, NICHTS mit der Produktionsseite zu tun zu haben und die ganzen Unterlagen dem Groll und unserer großartigen Produzenten zu überlassen.)

Spannend, spannend, alles miteinander.

*d.h. zwei Achtel, weil ich irgendwie seit meinem letzten Besuch in Köln nicht mehr wirklich mit Alkohol in Kontakt gekommen bin und folglich ungefähr soviel vertrage wie ein babypinguin.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.