Von elitären Dateiordnern

Die FPÖ plakatiert neuerdings in Innsbruck mit „Heimatliebe statt Marokkaner-Diebe“, womit sie wieder mal beweisen würden, dass es einfach keine moralisch und/oder stilistische Untergrenze GIBT. Diese Partei hört nicht und nicht auf, mich mit ihrem tiefsitzenden Hass gegen Menschheit und Versmaß zu verblüffen.

In other news: ich tippe das hier grade auf meinem neuen Macbook Air, was mich ziemlich nervös macht. Das Ding ist so leicht, dass ich dauernd Angst hab, dass ich es aus Versehen einatme. Was allerdings auch der Grund dafür war, warum ich es mir nach langer Grübelei zugelegt hab. Nachdem ich einen nicht unkleinen Teil meines Lebens damit verbringe, das Ding zwischen Wohnung und Büro beziehungsweise Wien und OÖ hin- und herzuschleppen… nun, sagen wir, früher oder später wird die Vorstellung von einem Schreibgerät reizvoll, das weniger wiegt als ein durchschnittlicher Hinkelstein. Und so schmal ist, dass es problemlos in meine Handtasche passt. Ich meine, nichts gegen meinen zerschlissenen alten Laptop-Rucksack, aber irgendwie bin ich mir mit dem Teil immer vorgekommen wie ein Tafelklassler, der grad seine erste Schultasche bekommen hat. Wenn ich mich sonst schon nicht zu erwachsenem Gebaren durchringen kann, dann ist es nett, wenigstens beim Schreibgerättransport eine gewisse Reife, um nicht zu sagen: Abgeklärtheit, an den Tag zu legen.

Der NACHTEIL bei der ganzen Aktion ist natürlich, dass ich grad zum ersten Mal in meinem Leben von Windows auf Mac umgestiegen bin und etwa zwanzig Minuten gebraucht hab, um auch nur den Desktophintergrund zu ändern. Die Tasten tun seltsame Dinge oder sind gar nicht da, die Menüs schauen allesamt Weißrussisch aus und ich bin ziemlich sicher, dass sich die Dateiordner hinter meinem Rücken den Mund über mich zerreißen. „Haha, habt ihr gesehen, jetzt hat sie schon WIEDER aus Versehen alle Fenster zugemacht! Wie erquicklich!“
Und ja, natürlich verwenden meine Dateiordner Wörter wie ‚erquicklich‘ und sprechen mit gestelztem Altwiener Akzent. Elitäre Mistklerle.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Von elitären Dateiordnern

  1. Mountfright schreibt:

    Snob! 😀

    Und wer will der FPÖ ihre Marrokkaner klauen? Idioten.

  2. Brigitte schreibt:

    Vielleicht haben die Marrokkaner das Versmaß dabeigehabt, als sie böslich entwendet wurden…
    (Böslich wird – oder wurde, genau genommen – übrigens von Wagner verwendet und ist sicher auch im iWortschatz.)

    • Sarah Wassermair schreibt:

      DAS würd allerdings einiges erklären. Wahrscheinlich hatten sie auch noch die letzte Dose gesunden Menschenverstand dabei – und Petzibärlis Würde. Kein Wunder, dass sie so scharf drafu sind, die Marokkaner zurückzubekommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s