Monatsarchiv: Juli 2012

Grrrrmpf. Grummelgrumpfgrumpf.

Heute hatte ich am Bahnhof Hütteldorf eine wirklich reizende Meinungsverschiedenheit mit einem Herren mittleren Alters. Stein des Anstoßes war seine etwas fehlerhafte Annahme, was es wohl bedeuten könnte, wenn er eine Frau nach dem Weg fragt und sie bei der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 4 Kommentare

Von Sucherei und (oh unsägliches Wunder) Tee

Die Wohnungssucherei amüsiert mich, weil ich dabei ein paar interessante Dingsigkeiten über mein eigenes Frustrationsverhalten gelernt hab. Also, im Wissen, dass ich mich jetzt vage lächerlich mache, weil ich grad mal eine Woche lang am werkeln bin und es außerdem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Redrum

Ein uraltes Bauernhaus irgendwo im Nirgendwo. Zwei Autoren, die sich dorthin zurückziehen, um endlich ein Buch (bzw. mehrere) fertigzuschreiben. Und als wir reinkommen, liegt in der Diele eine Axt. Sarah: „Soll ich ‚Redrum‘ an die Wand schreiben, oder willst du … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Von erneuter Flucht und wahren Lügen

Keine 36 Stunden in Wien und schon wieder schwerstens die Schnauze voll davon – es ist heiß, das einzige überlebende Sauerstoffatom sitzt irgendwo in einem Bunker und bei jeder U-Bahnfahrt hat zumindest eine Fahrgast mit Tourette und/oder mangelnden Manieren dabei, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Writers abroad

So, für einen Tag wieder in Wien. Bruder Michi und seine Freunde haben einen langstehenden Ansprunch auf das Vorarlberg-Haus für diese Woche, und den Groll und mich deuchte, dass es dem Schreiben ein winziges bisschen abträglich sein könnte, wenn wir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Von Autorenexodus und einem Zombiehandy

So. In Bregenz hat es zehn grad weniger als in Wien, also treff ich den Groll in einer Stunde am Bahnhof, um den großen Drehbuchautoren-Exodus von ’12 zu starten. Als ob das nicht schon der Aufregung genug wär, hat gestern … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Landflucht

Es ist ja irgendwie ein alter Hut, das Schimpfen über das Wetter und so, aber… wenig dinge, die ich so wenig brauche, Wiener U-Bahnen bei 37° im Schatten. Man läuft einfach dauernd gefahr, dass man an jemandem kleben zu bleiben. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen