Streicherei

Heute sechs Stunden Janus-Drehbuchbesprechung mit Redaktion und Regie. Danach streichfähiger als die streichfähigste* Leberwurst, die dieser Planet je gesehen hat. Eigentlich ein saublödes Wort, streichfähig. Hab noch nie eine Leberwurst getroffen, die fähig war, zu streichen, die wird immer nur gestrichen. Folglich müsste es gestrichfähigt heißen.

Ähm… wo war ich? Genau. Weil der Tag dann schon einmal ein so schönes Streichthema hatte, bin ich dann nicht ins Bett (wie die Vernunft es eingegeben hätte), sondern in den Obi. Dort hab ich fünf Liter ebenfalls gestrichenfähige Farbe erworben und dann in der neuen Wohnung ein paar Stunden lang Wände gestreicht, streichisiert und gestreichelt. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Und jetzt bin ich schüttfähig. Ich geh ins Bett.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s