10

Ich bin irgendwo über ein ganz reizendes Mem gestoßen. Normalerweise ist meine Liebe zu diesen Dingern ungefähr so groß wie zu, sagen wir mal, eitrigen Feigwarzen, aber das da beinhaltet Listen. Ich mag Listen. Und da es noch genau zehn Tage bis Weihnachten sind, dacht ich, das wär doch listigerweise nett.

AAALSO:

Day One: Ten things you want to say to ten different people right now.

Hm… gut, dass nicht spezifiziert wird, dass ich die Person namentlich nennen muss. (Ratespiele über Empfänger und Kontext sind erlaubt, aber ich bestätige nicht ohne einen Volltreffer bei beidem – und dann werd ich mir bei ein paar Punkten vorbehalten, die Bestätigung im Privaten auszusprechen.)

1. „Momentan bist du im Vorteil, aber nur momentan. Du stehst nämlich so weit unter mir in der intellektuellen Nahrungskette, dass ich dich von hier aus kaum sehe.“

2. „Die Zeile hab ich NICHT geschrieben!“

3. „Diese eine Umarmung damals hat mich durch ein ganzes Jahr gebracht.“

4. „Ist noch was vom Bruichladdich da?“

5. „Du bist in Wien!“

6. „Wer hätte gedacht, dass er SO allergisch gegen Erdnüsse ist? Wirklich, wirklich schade, dass ihn ausgerechnet ein Erdnussliefer-LKW überfahren musste. Reich mir doch bitte mal den Champagner.“

7. „Ich hab das damals nicht missverstanden, oder?“

8. „Ich erzähle die Geschichte mit der alten Tibeterin heute noch. Danke.“

9. „Es ist fertig. Bitte sehr, da hast du’s.“

10. „Sie sind mein Idol, weil Sie mit Sprache Dinge machen, von denen sogar die Wörter selbst überrascht sind. Wir kennen uns nicht, aber wenn es Sie nicht gäbe, wäre ich ein schlechterer Schreiberling.“

Day Two: Nine things about yourself.
Day Three: Eight ways to win your heart.
Day Four: Seven things that cross your mind a lot.
Day Five: Six things you wish you’d never done.
Day Six: Five people who mean a lot (in no order whatsoever)
Day Seven: Four turn offs.
Day Eight: Three turn ons.
Day Nine: Two smileys that describe your life right now.
Day Ten: One confession.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu 10

  1. Mountfright schreibt:

    1.) Privat.
    2.) Darf ich das klauen? Dann beginne ich damit die ersten 10 Tage im neuen Jahr in meinem Blog oder so etwas. Ich mag Listen nämlich nicht nur… Wenn man mit listenmachen Geld verdienen könnte weiß ich nicht, ob ich nicht womöglich in erster Linie Listenmacher wäre, und erst dann Schriftsteller.

  2. Sarah Wassermair schreibt:

    Sowohl 1 als auch 2.: nur zu, nur zu.

  3. Sarah Wassermair schreibt:

    Sie nannten ihn den Listenreichen…

  4. Pingback: schreckenberglebt: Ein Raum mit vielen Türen und die Liste der Bekenntnisse – Teil 1 | schreckenbergschreibt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.