Heute in der Straßenbahn

Kleines Kind: „Die Straßenbahn kommt immer spät.“
Oma: „Ich weiß.“
Kleines Kind: „Wegen dem Schnee. Da sind die Schienen kaputt.“
Oma: „Genau. Und dann sagen sie durch ‚Sehr geehrte Fahrgäste…'“
Kleines Kind: „REINGELEGT! REINGELEGT!“

Mich deucht, da hat jemand ein erstaunlich klares Bild der Wiener Linien.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Heute in der Straßenbahn

  1. brigitte schreibt:

    Besser spät als nie, kassel liegt seit gestern lahm, lahm im sinne von „sehr geehrte fahrgäste, heut nicht. Nix. Extreme witterungsverhältnisse, 15 cm schnee. Wo sie grad sind isses doch auch ganz schön, oder?“

  2. Mountfright schreibt:

    Wie hieß es gestern so schön im Fernsehen: „Störungen im öffentlichen Nahverkehr wegen Schnee- und Eisglätte im Winter.“ Nee, wer rechnet denn mit sowas?

    Aber schönes Zitat, versüßt mir den Morgen. 🙂

  3. Angelika schreibt:

    Nicht nur dass wir in good old Germany es nicht gebacken kriegen an Orten die eigentlich gar keinen weiteren Flughafen brauchen einen zu bauen: die neuesten technischen Errungenschaften des Nahverkehrs in unserer Finanzmetropole lassen sich hängen und kriegen von den Oldtimern die Ätschibätschnase gedreht.
    http://www.tagesschau.de/schlusslicht/ebbelwei100.html

    Liebe Sarah, seit den radiologisch dichten Brüsten werfe ich immer dann wenn die drei B`s (Büro, Brutpflege, Beziehungskiste) mir die Chance lassen einen Blick in Deinen Blog. Etwas auf das ich mich immer freue : ich weiß, dass ich danach mit wesentlich besserer Laune die nächste
    „3B-Runde“ angehen werde.

    Liebe Grüße
    Angelika

  4. Sarah Wassermair schreibt:

    Ersterer Tatbestand (der mit den alten Straßenbahnen) ist so hinreißend, dass ich grad versucht bin, ein Sonett darüber zu schreiben oder ähnliches.

    Zweiterer Tatbestand (der mit der Launeaufbesserung für die drei Bs) erfreut mich einfach nur enorm.:-)

  5. Angelika schreibt:

    Parbleu, jetzt hast Du mich doch allen Ernstes beim „Deppenapostroph“ erwischt, wie peinlich ist das denn…..
    Das letztere meiner Bs (Jetzt passt`s: bin ich nicht superlernfähig??) amüsiert sich gerade königlich: oft bringe ich sein Blut mit meiner „Dipfeleschisserei“ (Bin Alemannin!) in Wallung wenn ich seine Schriftsätze penibelstens korrigiere.Heute hast Du SEINEN Tag gerettet.

  6. Sarah Wassermair schreibt:

    Meine Gute, wir behaupten einfach, dass der Apostroph mitnichten dem Plural galt, sondern der Abkürzung von einem ganzen Wort auf ein zierliches kleines B‘. Und damit gilts wieder, irgendwie. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s