Katzenpfoten

Mein Kater ist ja grundsätzlich der Meinung, dass ich mir nur einbilde, ohne ihn schreiben zu können. Die wirkliche kreative Arbeit erst beginnt natürlich erst dann, wenn ER sich gnädig bereit erklärt, sich auf meinem Schoß niederzulassen. Da er allerdings die Angewohnheit hat, dort dann einzuschlafen und dabei seinen riesigen Tigerschädel auf meinen Händen abzulegen – während ich tippe – ist er weniger hilfreich, als er vielleicht glauben würde.

Aber immerhin hat er nicht die Tendenz anderer schreiberisch ambitionierter Katzen, selbst auf die Tasten zu hüpfen und auf diese Weise Co-Autorenschaft anzumelden. Auch, wenn er damit einer sehr, sehr alten Tradition folgen würde, wie der link beweist, den mir gerade einer meiner Informanten zugespielt hat:
http://beatonna.tumblr.com/post/43485715039/nimbuspub-has-your-cat-ever-walked-across

Unnnötig zu erwähnen, dass ich auf der Stelle in heißer Liebe zu diesem mittelalterlichen Katzenvieh entbrannt bin, dass da dereinst über die Seiten gewandelt ist, im vollen Wissen, der Weltliteratur einen wertvollen, ja: unschätzbaren!, Dienst zu erweisen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Katzenpfoten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s