Und damit’s nicht zu fröhlich wird…

… mit heiteren Berichten von Brot und Schifahren, stattdessen wieder mal das neuste vom Tage.

http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,854495

Fuck, fuck, fuck, fuck. Verzeiht meine Ausdrucksweise, aber ich gedenke jetzt, gotteslästerlich 0u fluchen. Diese Wichser, diese Schlammwürmer, diese Unter-Schlammwürme! Drum ist es halt nicht einfach eine politische Taktik, wenn man Hass predigt, drum ist es nicht eine Verteidigung ‚abendländischer christlicher Werte‘, wenn man das Maul aufreißt und erklärt, dass andere sexuelle Orientierungen als die eigene unnormal sind. Der, der da ins Mikrophon blökt, kann das vielleicht noch zur theoretischen Überlegung bezüglich Religion und Moralvorstellung abstrahieren – aber die Leute, die dämlich genug sind, ihm zuzuhören, sicher nicht.

Fuck, fuck, fuck. Gestern erst war ein wunderbares Interview aus unserem geschätzten Nachbarland mit einem CDU-Politiker, dessen Name ich verdrängt habe. Auf die Frage angesprochen, wie das jetzt mit Heirat und Adoption für Schwule sei, hat er gemeint, dass sei jetzt für ihn kein ‚drängendes Thema‘. No na ned drängt es ihn nicht, er ist ja auch noch betroffen. Und während der Herr sicher genau so entsetzt und angewidert von dieser Attacke wäre (hoffe ich doch) wie jeder andere halbwegs anständige Mensch und schwören würde, dass er SO etwas niemals gut heißen würde… sind trotzdem er und seine österreichischen Entsprechungen trotzdem mit schuld an der ganzen Nummer.

Warum? Weil sie ein Signal senden, wenn sie normalen Menschen Bürgerrechte wegen ihrer sexuellen Orientierung (oder Abstammung oder Hautfarbe oder whatever) absprechen. Und das Signal da lautet: diese Leute sind nicht ganz normal. Diese Leute stehen am Rand. Diese Leute kann man angreifen.

Gewaltbereite Parasiten wie diese acht wird es immer geben. Aber wenn ihnen die Gesellschaft dann auch noch zu verstehen gibt, dass diese oder jene Gruppe (seien es jetzt Transsexuelle oder Asylanten oder Leute mit grünen Sommersprossen oder WHATEVER) außerhalb der Gemeindschaft stehen? Dass wir, als Gesellschaft, diese Menschen nicht genau so verteidigen werden als den netten arischen Opa von nebenann und dass er oder sie deshalb ein adequates Opfer ist?

Fuck. Fuck. Fuck.

Fuckedi-fuck-fuck.

FUCK.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s