Liebes Universum!

Kann es sein, dass du mich in falscher Sicherheit wiegen willst? Heute zu mir gesprochene Sätze beinhalten…

„Nein, Sie müssen keine Prüfung machen, um die Note zu bekommen. Anwesenheit reicht!“
„Das Drehbuch ist redaktionell abgenommen, ihr könnt eure Honorarnoten ausstellen.“
„Schau, ich hab dir einen Schokoladenkuchen gebacken.“

Kann man mir übel nehmen, dass ich vage misstrauisch bin und auf den Haken an der Sache warte? Spätestens seit dem unerwarteten Schokoladenkuchen, quasi dem karmischen Overkill? Und vor allem engesichts der Tatsache, dass mein Kater grad mit einem Kreuzbandriss beim Tierarzt sitzt und heut Abend operiert wird…

Um Auskunft in dieser Sache wird erbeten,
S.W.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu

  1. Brigitte schreibt:

    (aside): Liebes Universum, du weißt, was passiert, wenn du versuchtest Frl. Wassermair zu verarschen.
    Und ja, das ist eine Drohung. Und pass ja auf das Katzenvieh auf.
    (to Sarah): Das klingt doch großartig! Und heb was vom Schokokuchen auf, ich komme in Bälde. Also übernächsten Montag. Möglicherweise allerdings in einer Zwangsjacke, wenn diese Woche so wird wie die letzte. Aber wir haben ja eh einen eher lockeren Dresscode bei unseren Treffen. Der Schaum vor dem Mund lässt sich trefflich mit Schokoladengebäck verdecken.

  2. Sarah Wassermair schreibt:

    Beste, du siehst es jetzt nicht, aber ich führe hier grade einen brigitte-kommt-nach-wien-siegestanz auf. Nachdem ich etwa über die köperkontrolle und eleganz eines spastischen regenwurms verfüge, ist es kein übermäßig anmutiger siegestanz, aber was soll’s. Der Schokoladenkuchen ist eingefroren und harret deiner.

    Gibt es bestimmte personen, die für dein zwangsjackentum zuständig sind? Und wenn ja, wo und wann wären sie denn einmal alleine und ohne Zeugen anzutreffen?

    • Brigitte schreibt:

      Harr, kuchen! Nein, personen sind es gerade weniger, ubd wenn, dann aus überforderung und nicht aus bösem willen – aber der technikdämon hat uns fest im griff und macht alles wahnsinnig mühsam und ernährt sich offenbar von nerven und nicht geschlafenen nachtstunden.

  3. Sarah Wassermair schreibt:

    Technikdämonenexzorzismus schon in Erwägung gezogen? Mann muss dabei schwarze Zündkerzen aufstellen, zwei Roboterziegenböcke schlachten und ihre Schaltkreise dem großen Gott Funktionierdodchehndlichduscheißkastl! darbringen – aber die Mühe lohnt sich oft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.