Dann halt nicht

„In jeder Schule gibt es die coolen und beliebten Kids und die nicht so coolen. Und ehrlich gesagt, wir stehen für die coolen, attraktiven Kids mit einer guten Einstellung und vielen Freunden. Viele Leute gehören einfach nicht in unsere Kleidung und werden es auch nie. Schließen wir Leute aus? Auf jeden Fall.“
http://orf.at/stories/2180912/2180919/

Über diesen Artikel hab ich mich genau so lange aufgeregt, bis ich googeligerweise ein Bild des besagten Firmenchefs gefunden hab. Dann ist mir innerhalb von Sekundebruchteilen einiges klar geworden. Mit Herren Jeffries und seinen wunderhübschen Kunden, das ist halt so, wie wenn Adalbert Stifter bei seinen Romanhelden* dauert beteuert, wie zierlich, dünn und allgemein wohlschlankig sie sind: Manchmal muss man halt arg kompensieren.

*und bei allem anderen auch, was ihm so unter die Feder kommt. Ich erinnere mich, über die ausführliche Beschreibung von ’schlanken Kühen‘ sehr gelacht zu haben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Dann halt nicht

  1. Mountfright schreibt:

    Wobei:

    „Dass die Frauenkollektionen nur bis Größe L reichen, ist für viele Kundinnen ärgerlich.“

    „„Er will nicht, dass seine Zielgruppe Personen in seinen Sachen sieht, die darin nicht so heiß aussehen.“

    Impliziert, dass nur Frauen (bei Männern gelten dort ja anscheinend andere Regeln) attraktiv sind, die in Größe L oder kleiner passen. Also entweder hat der 68jährige Herr einen bedenklichen Hang zu 50 Jahre jüngeren Frauen – oder noch nie Sex. 😀

    Und übrigens:

    „Laut einer internen Unternehmens-E-Mail müssen männliche Angestellte im italienischen Flagship-Store in Mailand jeden Tag zehn Liegestütze machen.“

    WOW! Zehn! Und was noch? Eine Bahn schwimmen und 150 Meter joggen? Knallhartes Programm, das.

  2. Brigitte schreibt:

    was ich auch ganz spannend find ist, dass in dem artikel behauptet wird, die übergrößenkollektion von hasi und mausi ginge BIS größe 46 (das tun nämlich die normalen erwachsenenlinien, nur divided, die „jugendliche“ linie hört bei 42 auf. eigene übergrößenlinien fangen in den meisten fällen bei 42/44 an, manchmal auch bei 46/48. (bei der anderen firma kann ich aufgrund schierer unkenntnis keine sichere aussage treffen, aber auch obergrenze xxl scheint mir wenig zielführend.) warum ich das weiß? ich bin einerseits fett, andererseits kaufe ich beruflich sehr viel ein. sehr viel. deswegen bin ich mir auch nicht sicher, ob mich die schlechte recherche mehr ärgert, oder dass die orfredaktion scheinbar den eindruck hat, jenseits von größe 46 gäb es sowieso kaum noch sozialisierte leut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s