Von Cupcakes und falscher Sicherheit

Nachdem ich die gesamte Woche erfolglos gegen ein Plotproblem angerannt bin, hab ich heute Vormittag aufgegeben und mich stattdessen die Cupcakes für die abendliche Werwolf-Partie gemacht.* Keine zehn Minuten später bin ich dann plötzlich mit der Rührschüssel in der einen, den Mixer in der anderen Hand zur Eissäule erstarrt und hab sehr, sehr leise: „Oha“ gesagt. Und dann war das Plotproblem tot.

Manchmal muss man die Mistviecher einfach in falscher Sicherheit wiegen. Sobald die Hände beschäftigt sind, ist das Hirn nicht mehr so auf der Hut und das Unterbewusstsein kann einen Überraschungsangriff von hinten starten. Fies, aber effizient.

*ich bin ein großer Verfechter der Theorie, dass man seine Opfer zuerst füttern sollte. Folglich gibt’s heute Couscous-Muffins mit Lachsdressing und Spinat-Feta-Muffins mit Balsamico-Minz-Dressing. Ein Rezept mit insgesamt drei Bindestrichen im Titel muss man einfach irgendwie respektieren.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.