Von den unsagbaren Gefahren der antiken Baukunst

Heute saß auf der Uni eine junge Frau auf den Stufen vor Hörsaal sieben und hat minutenlang einfach nur gelacht.

Falls jemand zufällig vorbeigekommen ist und sich gewundert hat: das war ich. Wir erinnern uns noch dumpf an die Theaterwissenschaftsvorlesung, die sich einfach nicht und nicht besuchen lassen will?

Die, wo ich zuerst den Saal nicht gefunden hab, weil der Eingang sich hinter einer Baustelle versteckt hat?
Die, wo ich beim zweiten Anlauf zwar den Saal, nicht aber die Vorlesung gefunden hab, weil sie verlegt worden ist?
Die, bei der beim dritten Termin parallel eine unschwänzbare Filmak-Veranstaltung war?
Die, in der ich letzthin zwar endlich gesessen bin, aber dann nach den ersten fünf Minuten mein Kreislauf so in sich zusammengebrochen ist, dass ich den Saal verlassen musste, um einen sehr peinlichen ‚Sarah kollert dem Professor vor die Füße‘-Zwischenfall zu vermeiden?

Nun, heute, hatte ich beschlossen, würde alles anders werden. Ich hab auf die entsprechende Filmak-Vorlesung gepfiffen. Ich war eine halbe Stunde vorher vor Ort. Ich hatte Kopfschmerztabletten und genug Tee für eine halbe Garnison dabei. Der Laptop war frisch aufgeladen. die Bleistifte waren gespitzt. Ich war auf diese Vorlesung so vorbereitet, wie nie davor ein Mensch auf eine Vorlesung vorbereitet gewesen ist.

Und dann war da dieses Schild: „Die Vorlesung von Professor Greisenegger muss heute leider entfallen.“ Es folgte der schon oben erwähnte mehrminütige Lachkrampf meinerseits.

Meine Mutter hat daraufhin die Theorie aufgestellt, dass es vielleicht eine besonders gefährliche Vorlesung ist, vor der mich das Universum bewahren will. Ich hingegen bin nicht sicher, wie viel Gefahr von einem etwas tieferen Verständnis der architektonischen Besonderheiten des antiken griechischen Theaters ausgehen soll – aber was weiß man schon?

Erwäge gerade ernsthaft, ob ich das nächste Mal nicht den Unigöttern einen schwarzen Ziegenbock opfern soll. Oder eine Packung Studentenfutter. Oder einen schwarzen Ziegenbock UND eine Packung Studentenfutter. Bin nicht ganz sicher, wie die Etikette in solchen Fällen ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s