Sweet Mephistophilis

Nachdem Will S. ja bekanntlich nur eine begrenzte Zahl von Stücken geschrieben hat und ich nicht alle auf einmal verschwenden will, hab ich mich mal kurz seiner Konkurrenz zugewandt und mir den Faustus von Dr. Marlowe angeschaut. Der Faust von Goethe hat mich ja damals endlos aufgeregt, weil ich immer noch der Meinung bin, dass Mephisto die Wette ehrlich gewonnen hat und dass die ganze Errettungskiste durch das ewig Weibliche am Schluss eine einzige große Schiebung ist. Wenn’s keine Rechtssicherheit für arme, hart arbeitende Teufel gibt, dann macht die ganze Sache keinen Spaß mehr.

Zum Marlowefaust…nun, ich bin dahintergekommen, dass das Ding in Wahrheit kein Moralstück ist, sondern… nun ja… meine gestrigen Facebookmeldungen während dem Lesen fassen meinen Eindruck eigentlich weitgehend zusammen.

Bild ich mir das eigentlich nur ein, oder geht beim Marlowe-Faustus wirklich so ein kurioses Bromance-Ding zwischen Faust und Mephisto ab?

„I’ll fly again to my Faustus“ … jupp, eindeutig, da geht mehr ab als die übliche Paktnummer.

MEPHISTOPHELIS: „Why, Faustus,
Thinkest thou heaven is such a glorious thing?
I tell thee, ‚tis not half so fair as thou…“
Wo-hoa! Okay, JETZT wird die Sache wirklich interessant.

Es hilft auch nicht, dass er ihn dauernd ‚my sweet Mephistophilis‘ nennt. Faustus ist ganz offensichtlich eine tragische Liebesgeschichte, und niemand kann mir was anderes erzählen.

Und jetzt zitier ich nur noch Wikipedia und lass die Fakten für sich sprechen: „The text leaves Faustus’s final confrontation with Mephistophilis offstage, and his final fate obvious. The scene following begins with Faustus’s friends discovering his clothes strewn about the stage. (…) The discovery of the clothes is a scene present only in the later ‚B text‘ of the play — in the earlier version of the play devils carry Faustus off the stage.“
http://en.wikipedia.org/wiki/The_Tragical_History_of_Doctor_Faustus

Ich mein, klar gehen Fausts Freunde davon aus, dass er verdammt worden ist, wenn sie die Kleider finden – wir jedoch, die wir das Stück kennen, wissen natürlich, wie die Dinger wirklich dorthin gekommen sind.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s