Monatsarchiv: Mai 2014

Viertausend Jahre

„Tapputi, also referred to as Tapputi-Belatekallim („Belatekallim“ refers to female overseer of a palace),[1] is considered to be the world’s first chemist, a perfume-maker mentioned in a cuneiform tablet from the second millennium BC in Babylonian Mesopotamia. http://en.wikipedia.org/wiki/Tapputi Der erste … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Criminaliges

Ich sitze gerade in einem Hotelzimmer in Nürnberg am Boden (erstens, weil das doofe Laptopkabel nicht bis zum Bett reicht, zweitens, weil ‚Sarah sitzt in Hotelzimmer am Boden und schreibt‘ ein durchgängiges Thema meines Lebens zu sein scheint) und versuche … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 7 Kommentare

Von bissigen Postlern und Boris

Ich gehe also heute zur Post, um meine Wahlkarte* abzuholen und sehe mich mit einem ungewohnten, fast verstörendem Anblick konfrontiert: einer leeren Filiale. Keine Menschenmasse, keine Schlangen, keine alten Damen, die nur schnell einen Brief an ihre Enkelin aufgeben wollen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Herr, behalt das Hirn gleich oben, eh schon alles wurscht

„Die Zentralmatura kommt aus den Turbulenzen nicht heraus – wobei die bisherigen Pannen, etwa die nachträgliche Verschärfung der Benotung und eine unvollständige Mathematikaufgabe, vergleichsweise harmlos wirken: Denn jetzt wurde bekannt, dass Schülern ein Text mit NS-Ideologie zur Interpretation vorgelegt wurde. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Zeit, Zeit, Zeiiiit

Die letzten Tage waren in arbeitstechnischer Hinsicht ein kleines bisschen mühsam – Last-Minute-Komplettüberarbeitung eines Drehbuchs kurz vor Drehbeginn, immer ein Hochfest des Amüsements. Was mich aber zwischendrin aufgeheitert hat, das waren die regelmäßigen mails meiner Mutter. Die nutzt ihr google-fu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Murmurations

Ich hab im übrigen neulich wieder einmal ein neues Wort gelernt: „Murmurations“. Das bezeichnet im Englischen den labyrinthischen Tanz, den ein Schwarm Stare manchmal aufführt und der ihn wie einen einzigen Organismus wirken lässt. http://m.theatlantic.com/infocus/2014/02/the-murmurations-of-starlings/100690/

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Okay, ich muss vielleicht meine Meinung über den Mediengeschmack meines Katers ein wenig revidieren. Wer hätte auch geglaubt, dass ich mich mal über den Songcontest freue? Aber eine Drag-Queen als erste österreichische Siegerin seit den Sechzigern, das hat schon Schönes. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar