Bob

Telefonat mit dem Co-Autor.
Sarah: „…okay, wir warten dann noch bis morgen, ob noch Redaktionsanmerkungen kommen, dann fang ich mit dem ersten Draft an.“
Jacob: „Cool. Aber…sag, ist alles in Ordnung?“
Sarah: „Wieso?“
Jacob: „Du klingst irgendwie angesäuert.“
Sarah: „Ach, das ist nur das Restadrenalin.“
Jacob: „Was?“
Sarah: „Ich hab grad gelernt, wie man jemanden bewusstlos würgt!“
Jacob: „… uhm. … Uhm… Gut für dich?“
Sarah (im Tonfall restloser Verzückung): „Gell?!“

Zur Erklärung: Neulich hab ich ja beschlossen, dass diese ganze Im-Notfall-Kämpfen-Können eine absolut valide Sache ist und hab das folglich zu meinem Projekt für’s kommende Jahr erklärt. Und nachdem mein bester Freund neben seinen vielen anderen Vorzügen* auch jahrelange Kampfsporterfahrung mitbringt, haben wir eben die letzte Stunde in seinem Wohnzimmer verbracht und ich durfte entweder einen Dummy namens Bob einhauen (sorry, Bob) oder auf Razor selbst (auch sorry, aber irgendwie selber schuld). Den Würgegriff bis zur Bewusstlosigkeit wiederum hat Razors reizende Gattin beigesteuert, den haben wir allerdings sicherheitshalber NUR an Bob ausprobiert. Wie gesagt, erstklassiges Exemplar von bestem Freund, schwer zu ersetzen, da macht man keine Experimente. (Ich hätte zwar ein paar andere Ideen, wie ich die Sache ordentlich austesten könnte, aber die wurden mir allesamt mit einem Veto belegt. „Nein, du gehst NICHT in eine Skinheadbar, klopfst dem nächstbesten Schläger auf die Schulter und bittest freundlich darum, ob er dir kurz bei der Recherche behilflich sein könnte.“ – „Aber…“ – „NEIN!“ Pffft. Dabei wär ich ja wirklich höflich gewesen und alles.)

Photo on 08.12.14 at 17.16 #3
Abb. 1. Manisch grinsender Schreiberling mit Bob. Bob wirkt konsterniert.

*die gesamte Liste würde die Grenzen des Internets sprengen. Ehrlich. Ich such mir meine Lieblingsleute schon sehr, sehr sorgfältig aus.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bob

  1. Mountfright schreibt:

    Bob braucht diese tiefe innere Stärke, die man in seinem edlen Antlitz sieht, weil er in dieser Familie viel leiden muss. Und weil sein Unterleib irgendwann verloren gegangen ist. Aber ich glaube, er mag Dich. Bob und ich haben also nicht nur die Frisur gemeinsam.

    (Und Du hältst Dich bitte von irgendwelchen Rechercheschlägern fern. Das ganze Selbstverteidigungsding beruht auf der Annahme, dass die zu Dir kommen. 😀 )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s