Oben sind meine Gäste, oben backen die Brandteigkrapferl im Ofen – und starre seit zwanzig Minuten den Bildschirm an und versuche, 2014 irgendwie zusammenzufassen. Es sind schon Sätze zum Thema Weltpolitik dagestanden, zu gefundenen Freunden, verlorenen Katzen, zum Schreiben und zu Erkenntnissen und zu seltsamen Momenten. Aber ich glaub, für mich persönlich… lässt sich das Jahr eigentlich viel, viel simpler zusammenfassen.

2014 war das Jahr, in dem ich endgültig aufgehört hab, mich selber zu hassen. Mehr noch: das Jahr, in dem ich endlich geschafft hab, die Person im Spiegel wirklich zu mögen – und zwar ohne die üblichen Einschränkungen und Caveats und ‚Ja, eh, aber…“

Das genaue Wie und Warum – und die Menschen, die ursächlich daran beteiligt waren – das ist Thema für ein paar eigene Posts. Ein paar davon existieren schon in Entwürfen, bei anderen bin ich noch nicht sicher, ob sie nicht zu persönlich sind. Wir werden sehen.

Bis dahin nur: ich glaub wirklich, ich mag mich selber. Und das ist eine fucking Revolution.

Ich hab auch lange nachgedacht, was ich euch für 2015 wünschen soll, oh Freunde, für das kommende Jahr. Und ich bin zum Schluss gekommen, dass es drei Dinge sein sollen, wie die drei Wünsche der Weisen Frauen: ein bestimmtes Wort, eine bestimmte Erkenntnis, und eine Umarmung, die jeweils zu dem Zeitpunkt kommen, an dem ihr sie am wenigsten erhofft und am meisten braucht. Und so viel Gelächter, wir ihr euch nur wünschen könnt, immer und jederzeit, weil man davon nie genug haben kann.

S.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu

  1. Mountfright schreibt:

    „2014 war das Jahr, in dem ich endgültig aufgehört hab, mich selber zu hassen. Mehr noch: das Jahr, in dem ich endlich geschafft hab, die Person im Spiegel wirklich zu mögen – und zwar ohne die üblichen Einschränkungen und Caveats und ‘Ja, eh, aber…”
    (…)
    Bis dahin nur: ich glaub wirklich, ich mag mich selber. Und das ist eine fucking Revolution.“

    Zurecht. Ein gutes Jahr also. Möge das nächste noch besser werden. 🙂

  2. frl.e schreibt:

    da kann ich mountfright nur zustimmen 🙂
    frohes neues jahr sarah, auf das wir im neuen jahr wieder ein paar gute abende im jenseits oder sonst wo miteinander verbringen werden! cheers

  3. dschidschei schreibt:

    Ich hab dir also tatsächlich zwei Sachen voraus:
    (1) Ich mag mich schon länger als du dich.
    (2) Ich mag dich schon länger als du dich.
    Was für ein motivierender Jahresbeginn!

    Alles Liebe
    Jürgen

  4. Ella schreibt:

    *Applaus*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s