Wetter, Wetter, WETTER

Manche Menschen mögen für den Sommer gemacht sein – perverse, verirrte Seelen – ich hingegen definitiv nicht. In Wien wird es ja sowieso gerne mal schwül, aber momentan muss ich dauernd an die Szene aus Pinocchio denken, wo er von einem Wal verschluckt wird und in dessen Bauchhöhle festsitzt. Undgefähr so stell ich’s mir da drinnen klimatisch vor.

Und wenn dann noch die Straßenbahn nicht die ganze Strecke ganz fährt, weil Baustelle, und man aber eigentlich eh schon zu spät zum Messerkampf ist, weil wirr, und dann mal eben in dem Wetter einen halben Kilometer Sprint hinlegt –
sagen wir mal, ich hab dieses Mal ehrlich überlegt, ob ich vielleicht auch schon VOR dem Training kalt duschen sollte. Und eventuell währenddessen auch*. Und ob ich nicht eigentlich grundsätzlich eine kleine Duschkabine auf Rädern besorgen soll, die ich den Rest des Sommers auf Rädern hinter mir herzieh.

Wenn mich wer sucht, ich bin im Bad.

*Was allerdings meine Trainingspartner vermutlich einen winzigen Tick irritiert hätte, geb ich zu. Aber vielleicht hätt ich’s als neuartigen Drill unter erschwerten klimatischen Bedingungen verkaufen können.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Wetter, Wetter, WETTER

  1. Mountfright schreibt:

    Hier im Rheinland auch… Alles voller Wetter.

  2. Alexander T. schreibt:

    Mit einer App läuft die sicher auch ohne anstrengung hinter einem her
    *G*

  3. Philipp schreibt:

    Hier wirds gerade kühler.

  4. Gittäh schreibt:

    Was du brauchst ist ein Regenschirm. Also, jetzt wo das wetter in wien wohl so ist wie in kassel schon seit ein paar tagen, eh auch das klassische modell – aber, bär mit mir hier, für zukünftige walmagentage- ein schirm,(drunter ein großer duschkopf) mit einem rohr, das zum boden hin mit einer art christbaumständer (die sorte, die auf wasserbeschwerung statt metallkranz setzt) auf rollen verbunden ist. Im christbaumständer befinden sich a) ein druckluftsystem und b) möglichst viele liter möglichst kalten wassers, am griff ist ein formschöner hebel in angenehmer bedienhöhe angebracht. einmal den hebel gedrückt- sofortige erfrischung. duschen sie jederzeit, übrrall, beim schlangestehn, in öffentlichen verkehrsmitteln, beim kaffee mit freunden. Das ding kommt in vier farben (und in leoprint, leider); schützt vor hitzschlag, sonnenbrand – und falls das wetter umschlägt – sie haben einen regenschirm dabei!
    Entschuldigt mich, ich bin auf dem weg zum patentamt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s