Der Fußabdruck an der Decke

Ooookay… anscheinend gibt es in Japan fünf Tempel mit blutigen Hand- und Fußabdrücken an der Decke, überbleibsel von einem kleinen Zwischenfall mit ein paar Samurai, einer aussichtslosen Belagerung und einer äußerst fragwürdigen innenarchitektonischen Entscheidung.

Surrendering with honor, they opened their bellies onto the floor of Fushimi Castle. When Tokugawa returned, their blood had soaked so deeply into the floor it was impossible to remove.
The third shogun of the Edo Period, seeing no need for the remains of Fushimi Castle, had them broken up, sending various parts to other castles and temples around Japan. The blood-soaked floorboards were incorporated into the ceilings of five temples in Kyoto Prefecture.

Read more: http://www.japanvisitor.com/kyoto/bloody-ceilings#ixzz3heau51SK

Klar, wenn sich ein paar Samurai in meinem Wohnzimmer ehrenvoll und äußerst blutig ins nächste Leben befördern, dann ist meine ERSTE Überlegung: „Dunnerlüttchen! Ich könnt den den Fußboden recyceln!“ Irgendwie kann man sich des Gefühls nicht erwehren, dass es da irgendjemand auf heftigen Geisterbefall nachgerade angelegt hat.

Werbung
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..