Eh keine Wahlempfehlung, nur…

Memo an mich: wer um vier am nachmittag noch auf einem Amt anrufen will, is auch irgendwie selber schuld. Gut, beantrag ich die Wahlkarte eben morgen. Weil ich bei der Bundespräsidentenwahl zwar auf der Criminale sein werd, aber das Kreuz für Herrn Van der Bellen absolut unerlässlich für meine Seelenhygiene ist.

Wird jetzt keinen groß überraschen, ned wahr?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Eh keine Wahlempfehlung, nur…

  1. Eli schreibt:

    https://www.wahlkartenantrag.at/ mit deinem dir zugesandten code auf der wahlinfo, man kann die stichwahlkarte gleich mit dazu anfordern.

    empfehlung brauche ich auch nicht, hab‘ einen grünen daumen und be/pflanze grad fleißig leute in pröllistan.

    aber tatsächlich hätte ich gerne ein paar argumente pro vbd contra griess (die mancherfrau nach sichtung des erschütternden films Suffragette* im Kremser Kino im Kesselhaus aus feministischen Gründen wählen würde).

    den ansonsten nicht ganz verrückten mir bekannten frauen die hofer fesch und wählbar finden hingegen würde ich dringend lektüre zur allgemeinen behandlung von frauen (und nicht-feschisten) durch burschenschaften empfehlen ..

    *Spoiler: das Wahlrecht für Frauen wude errungen .. in machen Ländern oder Köpfen leider noch nicht.

  2. Sarah Wassermair schreibt:

    Und pflanzt du das Grünzeug eh angemessen ehrfurchtsvoll in der Form eines pröllschen Haarkranzes?:-D

    Was den Feminismus und Frau Griss angeht… wie kann ich als Feministin eine Frau wählen, die die Bezeichnung verweigert? Wenn ihr das böse F-Wort schon zu wider ist… im Gegensatz zu Herren vdb, der hier als einziges nicht herumeiert.

    Und dazu kommt, dass die Dame bereit war, sich von der FPÖ unterstützen zu lassen. (auch, wenn sie die Unterstützung am Ende nicht gekriegt hab.) Und die einstellung der FPÖ zu Frauen und ihrer Rolle in der Gesellschaft… brr. Brr-di-brrr. Drüber müssen wir ja wohl kaum noch viele Worte verlieren.

    In Conclusio: ich wähle als Feministin hundert mal lieber einen bekennenden Feministen mit Y-Chromosom, als eine Frau, die sich weigert, eine zu sein. Amen.

    • Eli schreibt:

      Exzellente Antworten zum Griess mit der Griess, werde diese gleich weiterreichen. Hoffe es nützt was. Leider gehen grundsätzliche Überlegungen im Spektakel eher unter. Blöd.

      apropos feminismus, danke für deinen vorzüglichen Buchtipp neulich, hab’s gestern abend ausgelesen, und konstatiere, daß die etwas weniger als halbe Menschheit (also alle „Frauen in der Gesellschaft“ mit der ihnen zugewiesenen* Rolle, und leider weniger wegen der Feministinnen, sondern wegen der selektiven Abtreibungen potentieller weiblicher Nachkommen um die heilige männliche Erbfolge sicherzustellen) unter Stockholm Syndrom leidet [Solidarität mit dem Abuser, dem durch burschikosbündnisverbandelte cartellseilschaften mannbar besäbelten und in die Köpfe ein-g/be-hämmerten Gewaltsystem, anschaulich im Film Suffragette].

      „Grünzeug eh angemessen ehrfurchtsvoll in der Form eines pröllschen Haarkranzes“, nö (NÖ!), aber meine Tante hat mir einen 1m x 40cm Wildblumen-Auslegeteppich geschenkt, der mir zwar etwas unheimlich ist, aber der wie ein bunter Balken in der Wiese erscheinen wird, was auf Fahndungsplakaten wesentlich netter wäre als die ewiggestrigen schwarzen Balken (oder Aktenordner) auf Finanzverbrechervisagen. Vielleicht könnte man da diesbezüglich innenministerlich kosmetische Visagendekorierungsreformen einleitnern, oder jetzt halt sobotten. Aber wohl wird’s heißen: NÖ. Sicher nicht. Es gilt die schwarz-geld/b-blaue Unschuldsvermutung.

      * eigentlich ein Argument gegen die „Wiese“ die ja auch sehr zugewiesen daherkommt und Zwangsvorstellungen sehr nahe steht in der rasenmähenden einheits-welt, weil „was würden wohl die nachbarn sagen“. und obwohl ich nackten Rasen verabscheue, bin ich draufgekommen, dass eine von Zieseln bevölkerte Kurzgras-Naturwiese etwas höchst erfreuliches und naturgeschütztes Habitat ist, und daher wird im Weingarten weiter gemäht. Aber im Hausgarten expandiere ich die Kräuter bis der letzte Grashalm aufgibt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s