Von Träumen und Wasser

Heute nacht geträumt, dass mein Vater in seiner Zeit vor seiner Karriere als Arzt Preisboxer war* und drei Töchter aus einer früheren Beziehung hat**, die jetzt alle als drei bösartige Wassergeister*** in der Donau leben. Ich meine, wenn man schon Halbschwestern entdeckt, dann doch gleich ordentlich. Die drei tragen gerne schwarz und lila, sind leicht verwaschen an den Rändern und äußerst bestechlich. Ihr präferiertes Zahlungsmittel sind Mickey-Mouse-Sammelkarten, und als ich im Traum dringend zum Grund der Donau muss, bringe ich ihnen ein ganzes Sammelalbum mit. Aber ich traue diesen Halbschwestern nicht wirklich – Donaugeister ertränken nun mal gerne Leute zum Spaß an der Freud – und achte sehr auf den Hinweis, dass noch mehrere Sammelkarten fehlen, die ich erst nach meiner unversehrten Rückkehr in die Wellen werfen werde.

*Papa, irgendwelche Äußerungen dazu?
**oder dazu
*** oder…mit wem… also… wie… never mind.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Von Träumen und Wasser

  1. Mountfright schreibt:

    Ja, nee, is klar… 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s