Von Brüder und Scones

Sitze im Wintergarten, trinke Tee und warte auf meine Brüder. Mehrere meiner Küchenschränke müssen aus mysteriösen Gründen (die ich später erläutern werde, wenn ich die ganze Mär erzählen kann, aber sie ist toll) in den Keller. Nachdem ich allerdings neulich bei einem schlampigen Uppercut* mein rechtes Handgelenk beleidigt hab und vorhin schon am Schneiden von BUTTER gescheitert bin**, deuchte es mich klug, nicht unbedingt einen Tag lang schwere Holzplatten durch die Gegend zu schleppen.

Wie ein überaus erfreulicher Zufall es aber so will, verfüge ich nun jedoch über zwei äußerst gut gebaute Brüder mit hilfsbereitem Gemüt, eine familiäre Anschaffung, die ich jedem nur wärmstens ans Herz legen kann. Nachdem ich sie dann gleich nur herumkommandieren und nichts selber zur Schlepperei beitragen kann, stehen jetzt in der Küche wengistens frische Blaubeerscones und Hühnchen-Curry-Mango-Sandwiches, auf dass sie wenigstens wohl gefüttert das Werk verrichten mögen.

*und sei leise, Razor, ich bleib immer noch dabei: ICH hab den Fehler gemacht und falsch geschlagen, der Pratzenhalter konnte exakt NICHTS dafür

**die machen sie aber auch lächerlich hart, dieser Tage

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s