Chutney

Der kleine Bruder hat mir gerade am Bahnhof eine Zwetschgenlieferung aus OÖ übergeben, was heißt, dass ich jetzt

a) acht Kilo Zwetschgen
und
b) morgen einen freien Tag habe, was völlig logischerweise in

c) sehr, sehr viel Chutney resultieren wird.
Noch radikaler wird die Chutneysituation dadurch, dass meine präferierte Gemüsegreißlerin endlich aus dem Urlaub zurück ist und ich in einem Anfall größter Gier heute noch weitere zwei Kilo Zwetschgen, drei Kilo Zwiebeln, zwei Kilo Paprika und ein paar andere Kleinigkeiten erworben habe. Was ich subtil andeuten will: KINDER, MORGEN WIRDS WAS GEBEN. UND ZWAR CHUTNEY.

Wollja.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.