Es regnet, uns ich sitze am offenen Fenster und lese, genieße das Rauschen und die Kühle. Und ein Teil von mir ist kindlich dankbar, dasss es anscheinend wieder ein absurder Hitzesommer wird, aber wenigstens keiner der Dürre. Dass wir vielleicht heuer keine Satelitenbilder von einem braunen, ausgedörrten Europa zu sehen bekommen.

Immerhin, das kann der Klimawandel – nach ein, zwei Generationen vermeintlicher Sicherheit lernen wir wieder, vor jeder neuen Jahreszeit nervös in den Himmel zu schauen und uns zu fragen, wie wohl die Ernte wird. Ein archaisches Erlebnis in dieser seltsamen, neuen Welt.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.