Der Dunkle Fürst und das Fräulein Niedermaier – Teil 15

About: Geschichten für euch
Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 5
Teil 6
Teil 7
Teil 8
Teil 9
Teil 10
Teil 11
Teil 12
Teil 13
Teil 14

„Gehhttweeeg“, wimmerte der Deckenberg in einem Timbre, das man am ehesten einem asthmatischen Hamster zugetraut hätte: „LassmichirhhhHAAAATSCHI!“ Die Dorfbewohner tauschten vielsagende Blicke: die Lage war noch ernster, als sie befürchtet hatten.

„Gleich, Eure Düsterkeit. Es ist nur…“

„Waaaas?“

„Ist alles in Ordnung?“

Bewegung kam in den Deckenberg und Salamacians Kopf tauchte auf. Die Augen waren blutunterlaufen und seine Nase etwa das Doppelte von ihrer Ursprungsgröße. Er tat dennoch sein Bestes, die Dorfbewohner bedrohlich anzustarren. „Schautsdanach aus?“

„Nun… nicht… nicht wirklich, Oh Oberster Finsternis.“

Salamacian nickte: „Ebn.“

Er ließ sich zurücksinken und starrte die Decke an. Er kämpfte darum, jedes Wort möglichst klar auszusprechen: „Ich hab ein Problem.“

„Das sehen wir, Eure Finsternis.“

„Staubmilbm. Hungah. Alles schlimm. Und die Dämonen nehmen mich nimmer ernst, seit sie gesehen haben, wie…“ Er brach hastig ab. Es gab Dinge, die man mit seiner geknechteten Landbevölkerung einfach nicht teilte, egal, wie wenig geknechtet die gerade aussah. Noch ein Wimmern und noch ein Geständnis vor sich selbst: „Will Kakao.“

Der Deckenberg seufzte.

„Ich hätt sie nicht wegschicken dürfn. Hätt ich nicht.“

Der Dorfälteste ließ die Schultern hängen, als seine schlimmste Befürchtung sich bewahrheitete.

„Also ist es wahr? Ihr habt Fräulein Niedermeier entlassen?“

Salamacian nickte unglücklich: „Aba… aba… Fehler.“

Er rappelte sich ein wenig im Bett auf, als ihn die Erkenntnis traf: „Muss ich… HATSCHI! …muss ich … rück-HATSCHI-gängig machen! Wieder einstellen! Kakao.“

Er sah in die Gesichter seiner Untertanen, sah das abgrundtiefe Mitleid dort, die Betroffenheit.

Plötzlich erfasste Salamacian Panik.

„Was? Was?“

Er packte den Anführer des Trupps am Kragen und schüttelte ihn: „Was weiß ich nicht?“

Die Dorfbewohner erzählten ihm von den Gerüchten. Daraufhin erschütterte ein Zornesschrei die Feste, wie sie ihn seit Jahrhunderten nicht mehr gehört hatte.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Der Dunkle Fürst und das Fräulein Niedermaier – Teil 15

  1. Mountfright schreibt:

    Hat dies auf schreckenbergschreibt rebloggt und kommentierte:
    Während ich eine lange Erzählung beginne, setzt Sarah die ihre fort. Salamacian wird langsam klar, WIE groß der Fehler ist, den er gemacht hat.

  2. Pingback: Der Dunkle Fürst und das Fräulein Niedermaier – Teil 16 | Der Guppy war's und nicht die Lerche

  3. Pingback: Der Dunkle Fürst und das Fräulein Niedermaier – Teil 17 | Der Guppy war's und nicht die Lerche

  4. Pingback: Der Dunkle Fürst und das Fräulein Niedermaier – Teil 18 | Der Guppy war's und nicht die Lerche

  5. Pingback: Der Dunkle Fürst und das Fräulein Niedermaier – Teil 19 | Der Guppy war's und nicht die Lerche

  6. Pingback: Der Dunkle Fürst und das Fräulein Niedermaier – Teil 20 | Der Guppy war's und nicht die Lerche

  7. Pingback: Der Dunkle Fürst und das Fräulein Niedermaier – Teil 21 | Der Guppy war's und nicht die Lerche

  8. Pingback: Der Dunkle Fürst und das Fräulein Niedermaier – Teil 22 | Der Guppy war's und nicht die Lerche

  9. Pingback: schreckenbergschreibt: Das waren die Quarantänegeschichten | schreckenbergschreibt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.