Das Museum der Essentiellen Artefakte – Kirschkuchen

Ausstellungsstück Nr. 5

Ein Stück saubtrockener Kirschkuchen.

Ehrlich gesagt, dieses Exponat stellt uns – die Museumsleitung – vor eben so große Rätsel wie Sie. Denn allem Anschein nach handelt es sich dabei wirklich um nichts anderes als ein Stück uralten Kirschkuchens, durch sein hohes Alter längst auf ein winziges bröseliges Etwas eingeschrumpft. Weder scheint eine besondere Zutat enthalten zu sein (zumindests sagen uns unsere hauseigenen Chemiker das, die zu Untersuchungszwecken mehrmals winzige Proben entnehmen durften), noch haben wir Hinweise auf irgendeine historische Bedeutsamkeit des Stücks.

Dennoch … irgendetwas besonderes MUSS an diesem Stück sein, denn kein anderes Exponat durch so strenge Sicherheitsvorkehrungen geschützt wie dieses. Das Testament der Museumsgründerin Frau von Krausitzky enthält eindeutige Anweisungen, die wir im Traum nicht missachten würden. So kommt es, dass das Stück Kirschkuchen in einer verschlossenen Bleidose aufbewahrt wird, die mit mehreren Vorhängeschlössern gesichert ist. Um die Ausstellungsvitrine befinden sich ein Feld von verborgenen Sprengfallen, die Besucher auf Abstand halten und ie beiden zu jedem Zeitpunkt anwesenden bewaffneten Söldner und die scharfen Wachhunde tun das ihre.

Die nicht gerade geringen Kosten, die dafür im Museumsbudget anfallen, tragen wir natürlich gerne, wenn das dem Willen unserer geschätzten Gründerin entspricht. Nur manchmal fragen wir uns schon… warum? 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das Museum der Essentiellen Artefakte – Kirschkuchen

  1. Flocke schreibt:

    Erinnert mich spontan an ein sehr, ich sag mal spezielles, Buch… Yoko Ogawa „Das Museum der Stille“. Da sammelt eine alte kauzige Frau Dinge von Menschen, damit diese nicht vergessen werden und engagiert einen jungen Mann, der dann ein bisschen Ordnung in das Chaos bringen soll. Kirschkuchen gab’s da zwar nicht, aber dafür andere teilweise sehr skurrile Sachen, z.B. das Diaphragma der Dorfprostituierten und so…

    Liebe Grüße,
    Flocke

    P.S. manchmal glaube ich, ich habe einfach schon zuviel gelesen 😉

  2. Mountfright schreibt:

    Hat dies auf schreckenbergschreibt rebloggt und kommentierte:
    Sarah war heute lange unterwegs und bloggt deshalb erst jetzt – und umso rätselhafter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.