Das Museum Essentieller Artefakte – Gelächterweide

Ausstellungsstück Nr. 657:

Getrocknete Blätter einer Gelächterweide

Der Glascontainer enthält mehrere getrocknete Blätter von Salix Babylonica Ridens, im Volksmund auch die ‚Gelächterweide‘ genannt. Sie ist nah mit der wesentlich weiter verbreiteten Trauerweide verwandt, teilt aber mitnichten deren melancholisches Gemüt.

Besucher des Museums werden aufgefordert, in Hörweite der Blätter einen guten Witz zu erzählen und das Glasgefäß danach zu schütteln. Das entstehende Rascheln klingt wie das verzückteste Kichern, dass sie jemals gehört haben, ein Lachen, dass einem die Seele wärmt. Auch in der Medizin findet diese Pflanze Anwendung, vor allem für Stand-Up-Comedians, die das Vertrauen in ihre Fähigkeiten verloren haben und dringend ein Erfolgserlebnis brauchen.

Weitere bemerkenswerte Exponate in unserer Sonderausstellung ‚Emotinale Botanik‘ sind unter anderem der Wiener Suderahorn, die Gemeine Feigfeige und ein Exemplar des seltenen ostasiatischen Schniefbonsais. 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das Museum Essentieller Artefakte – Gelächterweide

  1. Mountfright schreibt:

    Hat dies auf schreckenbergschreibt rebloggt und kommentierte:
    Eigentlich ist Botanik ja gar nicht so meins. Also… GAR NICHT. Pflanzen sind für mich der Hintergrund in Tierdokus. Aber die, von denen Sarah uns heute erzählt, will ich unbedingt kennenlernen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.