Und da gab’s noch den kleinen Zwischenfall, als Mattel aus versehen einen schwulen Ken mit Cockring auf den Markt gebracht hat. Die Welt ist ein wundersamer, wundersamer, seltsamer Ort.

Mattel had conducted a survey of girls asking if Ken should be retained as Barbie’s boyfriend or whether a new doll should be introduced in that role. Survey results indicated that girls wanted Ken kept but wanted him to look „cooler. The redesigned Ken was the result. Observers quickly noted the resemblance of Earring Magic Ken to a stereotypical gay man, from the purple clothes to the earring to the necklace, which was described as a „chrome cock ring.“Kitsch-minded gay men bought the doll in record numbers, making Earring Magic Ken the best-selling Ken model in Mattel’s history.“
https://en.wikipedia.org/wiki/Earring_Magic_Ken

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Von Messern und Büchern

Hab nach einem halben Jahr verletzungsbedingter Pause letzten Donnerstand endlich wieder mit dem Messertraining angefangen. Heute die zweite Stunde, und ich wollt die ganze zeit giggeln und grinsen, weil mir das so gefehlt hat. Sogar die kleinen blauen Flecken an den Unterarmen sind mir abgegangen und jetzt reib ich immer wieder gedankenverloren drüber und bin erleichtert. Meine FRESSE, hat mir das gefehlt.

In other news – lese grade ‚The Christmas Chronicles‘ von Nigel Slater, halb Kochbuch, halb Essayband über den Winter, und kann es mehr als nur empfehlen. Soviel Wohligkeit und Sinn für Lebensfreude zwischen zwei Buchdeckeln findet man selten.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Schon länger hat nichts in mir so zwiespältige Gefühle ausgelöst wie die Mottenlarve, die ich grad in meinem extra-extra-extra-scharfen Chipotle-Chili gefunden hab. Auf der einen Seite – EY! MEIN CHILLI, DU MISTVIEH!
Und auf der anderen Seite hab ich echt Respekt für dieses Hardcore-Vieh.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Von Lampen und Königen

Wurde heute von meinem wackeren Lampenaufhänggehilfen Michael darauf hingewiesen, dass der Satz „Hilfst du mir mal eben, eine Lampe aufzuhängen?“ etwas irreführend ist, wenn er eigentlich „Hilfst du mir mal eben, eine Lampe aufzuhängen, wo ich noch sämtliche Kabel verlegen, Buchsen aufbohre und Anschlüsse einfummeln muss, also so etwa eine Unternehmung von zwei bis drei Stunden“ lauten sollte.
Aber jetzt hängt nach nur fünf Jahren im Wohnzimmer überm Esstisch eine Lampe und ich bin vage selbstzufrieden.

In other news – schauen grad Shakespeares Königsdramen in der Hollow-Crown-Fassung des BBC und sind entzückt. Benedict Cumberbatch als Richard III ist famos und eigentlich nur übertroffen von Tom Hiddleston als Henry V. Und insgesamt gewinnt man sehr den Eindruck, dass sich England viel erspart hätte, wenn die meisten Könige direkt nach ihrer Amtseinführung kastriert worden wären und sich stattdessen einen kompetenten Nachfolger adoptiert hätten. Weiha.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Zum er mal seit Ewigkeiten vier Tage ohne fixe deadline. Also morgen eigene Projekte, heute aber einfach nur Tee, Doctor Who, mehr Tee, meine Couch, und noch wesentlich mehr Doctor Who. Und eventuell, wenn ich ganz wild drauf bin, noch Fensterputzen im Schlafzimmer, aber das is schon optional.
Hab ich den Tee erwähnt?

(Stimmt nicht ganz – am Abend ist noch eine kleine Party für’s Spitzendeckchenteam, auf der wir zu feiern gedenken, dass wir auf youtube die drei Millionen geknackt haben und dass dieser kuriose Film nach fünf Jahren immer noch irgendwie um die Welt geistert. Das Ding ist mir ein Rätsel, aber ein erfreuliches.)

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Von Futter

Sarah: *häuft vor sich Lebendfutterpäckchen auf*
Zierfischhändler: „…“
Zierfischhändler: „…“
Zierfischhändler: „…“
Sarah: „Ich hab heute nacht geträumt, dass alle meine Guppies verhungern! Und es war sehr schlimm und traumatisch.“
Zierfischhändler: „…ah.“

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Wetter

Hab grad die Fenster geputzt, um dem Wind besser zuschauen zu können. Wenn wir schon diese neue, seltstsame Welt mit ihrem neuen Wetter bekommen, dann sollten wir früh genug anfangen, die Schönheit darin zu sehen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen