Über Hände und Viren

Ich lebe noch! Ja, ehrlich! Und langsam – sehr, sehr langsam – krieg ich sogar meine Tippfähigkeit wieder. Ich hab immer noch keine völlig klare Diagnose, weil sich die Experten widersprechen, aber zumindest einen naheliegenden Verdacht (Sehnenscheidenentzündung is es schon mal nicht) und Behandlungsansatz. Mehr dazu die Tage mal, ich hoffe, dass das Schweigen hier langsam mal dem Ende zugeht.

Vorher aber nur ganz kurz was anderes, crossgepostet von Facebook.

Okay, damit auch wirklich noch die letzte Person ihren Senf zur ganzen Corona-Sache gegeben hat, auch noch meiner.
A) Nach allem, was man hört, ist es eins der harmloseren zoonotischen Viren, die wir als Menschheit neuerdings so am Hals haben könnten. Blöd, dass das Teil jetzt da ist, aber sowohl, was Ansteckungsgefahr als auch Verlauf angeht, hätt’s echt um ein Eck schlimmer kommen können. Beobachte die Panikmache in gewissen Qualitätsmedien also mit Faszination. (Und, ja, auch beruflichem Interesse – ich recherchier doch schon länger für ein Filmprojekt über eine historische Pandemie und gewisse Verhaltensmuster der Menschheit bleiben einfach immer gleich.)


B) Hab trotzdem wie vermutlich jeder Familienmitglieder und Freunde, für die ein erhöhtes Risiko besteht (wegen einer Vorerkrankung oder des Alters) und versuch außerdem, nicht als komplettes Arschloch durchs Leben zu gehen. Also beobachte ich die Sache natürlich und gedenke, mich an die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen zu halten, um kein Vektor zu werden. Man muss ja niemanden gefährden, wenn man sich stattdessen auch einfach die Hände waschen kann.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Weil schon wieder ein Monat um ist: Sorry, dass hier momentan solches Schweigen im Walde herrscht. Immer noch Sehnenscheidenentzündung, mittlerweile mit Ergotherapie und allem, und ich muss mir immer noch die geschriebenen Worte einteilen wie nur was. Bald hab ich hoffentlich die rohfassung des 90igers fertig, die ich diesen Herbst noch abgeben muss, und kann dann Pause machen und (hoffentlich) endlich meine Hände ausheilen lassen.

Ich sag euch was: eine Sarah, die weder genug schreiben kann, noch ins Messertraining gehen, noch ordentlich Kochen noch sonst eines ihr ungefähr sieben anderen handbasierten Hobbies ausüben? Das ist eine profund, unfassbar und insgesamt schwerst fadisierte Sarah. Mir ist so viel fad, und ich schau so viel youtube-Videos über wasauchimmer dieser Tage, ich kann’s euch gar nicht sagen.

Is mir fad.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Aber die jungen Leute

Bin gerade auf Facebook etwas explodiert, weil schon wieder jemand einen der unfassbar herablassenden „Ach, die jungen Leute, die sich über Klimawandel aufregen, sind doch selber schuld, wollen dauernd neue Klamotten und lassen sich von ihren Eltern zu den Demos fahren“-Artikeln gepostet hat. Von einem Typen Jahrgang 1950, der erklärt, dass man in SEINER Jugend natürlich nachhaltig gelebt hat und er drum an nix schuld ist.

Meine Antwort hier auch noch einmal: „

Tut mir leid, aber das deckt sich so ABSOLUT nicht den Jugendlichen in meinem Umfeld, die sich bei FFF engagieren. Die meisten jungen Leute, die ich kenne, die da mitgehen? Die kaufen ihre Kleidung gebraucht beim Kleiderkreisel, fahren Bus und Bahn, wo es nur geht (ein Mädel in meinem näheren Bekanntenkreis verweigert sogar den Führerschein deswegen), verweigern Kurzstreckenflüge und Erdbeeren im Februar, verwenden am liebsten gebrauchte Handys, wenn’s irgendwie geht… Und der letzte lokale Fridays for Future-Zug, bei dem ich dabei war, hatte sogar eine strikte Keine-Flyer-Politik, um Müll zu vermeiden.

Vor allem aber, sogar wenn es nicht so wäre: es schiebt die Probleme auf individuelle Konsumentenentscheidungen ab. Das, was diesen Planeten aber gerade fertig macht, sind Großkonzerne und große politische Systeme. Für die können die 16-Jährigen, die noch nicht einmal wählen dürfen, exakt NICHTS – diese Welt haben die Vorgängergenerationen (meine eingeschlossen) geschaffen. Dagegen kämpfen die jungen Leute jetzt, und das ist ein Kampf, den eigentlich schon wir hätten führen müssen.

Und ihnen jetzt zu sagen: „So, die Probleme habt ihr mitverursacht, ihr müsst dann die Lösungen finden (hehe, ich bin dann eh schon nimmer da)“ finde ich, ehrlich gesagt, eine große Frechheit und Ungerechtigkeit gegenüber den wütenden, engagierten, mutigen jungen Leuten.“

Ehrlich. Ich hab keine Geduld mehr für den Scheiß. KEINE. Ich geh jetzt mal und mach mir einen Topfenwickel für die von Tippen beleidigte Sehnenscheidenentzündung, aber das war es mir wert.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Die Liebenden von Modena

https://nypost.com/2019/09/12/turns-out-famed-skeletons-of-lovers-of-modena-were-both-dudes/amp/?__twitter_impression=true

Himmel hilf – seit der Entdeckung der Skelette hat nie jemand auch nur eine Sekunde hinterfragt, dass die zwei ein Liebespaar sind. Zu eindeutig die Auffindungssituation, zu innig die Art, wie sie miteinander geruht haben. Aber sobald klar ist, dass beides Männer waren, könnten sie auch verwandt gewesen sein, oder ‚fellow soldiers‘, und es ist voll unwahrscheinlich, dass man sie als Ausdruck ihrer homosexuell Liebe so begraben haben könnte. 

Haben diese Leute keine fucking Phantasie? 
Ja, klar, 500 n. Chr. war wahrscheinlich nicht die geilste Zeit, offen schwul zu sein. War es aber im Lauf der Geschichte meistens nicht, und es hat IMMER Leute gegeben, die sich darüber hinweggesetzt haben, heimlich oder sonstwie. Und es hat immer Leute um sie herum gegeben, die keine homophoben Arschlöcher waren und einfach akzeptiert haben, dass der Sohn/der Bruder/der Kumpel halt mit einem anderen Typen zusammen war.

Ist es so schwer, sich eine Familie vorzustellen, die das Geheimnis der beiden kannte und sie liebevoll gemeinsam beerdigt hat? Ist es so schwer, sich eine kleine Bauerngemeinde vorzustellen, in der das mit den zwei halt ein offenes Geheimnis war, aus dem man nicht zu viel gemacht hat? Oder sogar eine Truppe Soldaten, die halt geahnt haben, was ihre zwei Kumpel da am Laufen hatten und vielleicht die Nase gerümpft haben – aber es nach einer verlorenen Schlacht trotzdem nicht über’s Herz gebracht haben, sie alleine zu begraben?

Und damit hab ich noch nicht mal ANGEFANGEN, kompliziertere Storys zu entwerfen, aber mir fallen ungefähr achzig ein, wie ein männliches Liebespaar gemeinsam in einem Grab gelandet sein kann.

Ist es so fucking schwer, sich vorzustellen, dass Menschen immer Menschen waren, und nicht nur von sozialen Normen gesteuerte Arschlöcher?

Jeeez. 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Geschützt:

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Veröffentlicht unter Uncategorized

Regenwald

Schreibe grade hier sehr wenig, weil ich immer noch mit der Sehnenscheidenentzündung zu kämpfen hab und mir drum fast alle Worte des Tages, die meine Hand mir erlaubt, für den Brotberuf zusammensparen muss.

Aber weil’s grad wichtig ist, und weil sich ein paar von euch vielleicht auch grad so hilflos wegen der Regenwaldbrände fühlen*: darf ich euch dieses Projekt antragen, das in Peru Urwald aufkauft und die Rechte der indigenen Bevölkerung überträgt, die den Wald traditionell mit aller Kraft verteidigt?

https://www.rainforesttrust.org/projects/final-push-to-protect-indigenous-lands-in-the-peruvian-amazon/

*und/oder von intensiven Gewaltphantasien gegen den brasilianischen Präsidenten geplagt werden

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Jammerjammerjammer

Es gibt wahrscheiblich übellaunigere Kreaturen als eine Sarah mit wieder mal aufflammender Sehnenscheidenentzündung, die weder schreiben noch sich prügeln kann, aber mir fallen grad echt keine ein. Und heiß is mir auch.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen